Vereine informieren -
Landesanglerverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen aktuellste Informationen und Mitteilungen zu Themen der Angelfischerei geben, sowie in komprimierter Form aktuelle Hinweise, Hintergrundberichte oder Pressemitteilungen veröffentlichen.

vor

SVZ: Intakter Verein mit Sorgen-Angelsportverein Neuhaus: Gewässer in miserablem Zustand

Görslow/ Amt Neuhaus, den 17.02.2020

Intakter Verein mit Sorgen

Beim Angelsportverein Neuhaus liefe alles rund, wenn nicht die Gewässer in einem miserablen Zustand wären

Neuhaus: Bis vor Kurzem bullerte noch ein stattlicher Kachelofen im Vereinsheim des Neuhauser Angelsportvereins, jetzt sorgt eine moderne Heizung für wohlige Wärme. Ein anderer Bodenbelag, neue Tische und Stühle und das Verlegen von Pflaster vor dem Toilettenhaus – auch im Jahr 2020 möchten die Neuhauser Angler in ihr Vereinsgelände investieren. „Wir wollen unser Gelände so attraktiv wie möglich für unsere Mitglieder und andere Nutzer machen und das wäre ohne die vielen zusätzlichen freiwilligen Arbeitsstunden von einigen von euch gar nicht möglich“, lobt der alte und neue Vorsitzende Maik Plonka.

Das Interesse der Neuhauser Angler an ihrem Verein ist groß, weit über die Hälfte der rund 80 Mitglieder drängt sich an diesem Tag im Vereinsheim, um für die nächsten drei Jahre einen Vorstand zu wählen und Neues zu erfahren. Gelassen wird die Beitragserhöhung aufgenommen, die es ab 2020 geben muss. Einfach den Mehrbetrag auf die Monate umrechnen, empfiehlt ein Angler, dann sei es nicht viel. „Der Landesangelverband Mecklenburg-Vorpommern hat die Beitragssätze erhöht, deshalb müssen wir uns anpassen. Wir haben uns sehr schwer damit getan, wie wir diese Erhöhung umlegen“, erläutert Maik Plonka. Zehn Euro mehr im Jahr muss ein erwachsener, aktiver Angler bezahlen, für Kinder und Jugendliche bleiben die alten Beiträge bestehen.

Die Mitgliedschaft im Landesangelverband MV möchten die Neuhauser Angler nicht aufgeben, obwohl – trotz der Erhöhung – weniger Geld in der Vereinskasse bleibt, betont Maik Plonka und sagt: „Wir haben Vorteile durch den Landesangelverband. Allein, was wir im vergangenen Jahr an hunderten von Kilos Fischbesatz für unsere Gewässer bekommen haben, ist viele Euro wert. Die vorgeschriebene Gewässerprüfung wird vom Angelverband durchgeführt, jeder kann 40 000 Hektar in Mecklenburg beangeln und 30 Prozent der Einnahmen aus den Gastangelkarten bleiben bei uns. Das kann sich sehen lassen.“

Beachtlich ist auch die Zahl der Mitglieder, die Verantwortung für ihren Verein in Form eines Vorstandspostens übernehmen. Neben dem geschäftsführenden Vorstand aus Maik Plonka, Heiko Jasker (2. Vorsitzender), Frank Fajta (Kasse) und Dirk Engel (Schriftführer) wählt die Versammlung einstimmig noch zwölf weitere Mitglieder, die sich um die sportlichen Belange, um die Gewässer-, Geräte- und Objektpflege, Internetauftritt und die Nachwuchsarbeit kümmern. Besonders wird das Engagement der beiden neuen Vorstandsmitglieder Silvio Will und Marko Erich begrüßt. „Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, dass sich junge Menschen für ein solches Amt bereit erklären“, freut sich Frank Fajta über die Verstärkung im Bereich Gewässer- und Geräteunterhaltung.

Als „dramatisch“ und „Katastrophe“ beschreiben die Angler allerdings den Zustand ihrer Gewässer. Niedrigwasser, Verkrautung, Schlick und Wassermanagement machten eine Nutzung kaum möglich, die Fangergebnisse sind bescheiden. „Wir mussten vor jedem Vereinsangeln in diesem Jahr erst prüfen, ob wir die Veranstaltung überhaupt durchführen können. Unser Volksangeltag war gefährdet“, beklagt Maik Plonka.

Sein Vorstandskollege Frank Fajta hat deshalb auf höchster Ebene einen Vororttermin mit Minister Till Backhaus und einem Vertreter aus Niedersachsen angefragt. Eine hundertprozentige Zusage steht noch aus.

SVZ, Ingunn Wittkopf


© 2020 EVS Digitale Medien GmbH | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ UND DATENSCHUTZERKLÄRUNG | LINKS | AUSSCHREIBUNGEN